Zeitunschärfen III

- Wigbert T. spielt Beethoven in der Stadthalle.

Wohl fast jeder würde annehmen, dass mit dieser Überschrift eine Veranstaltung angekündigt wird; aber nein: es handelt sich um die Überschrift der Rezension eines Konzerts vom Vortag. Ähnlich verhält es sich mit der Kopfzeile eines Artikels der heutigen SZ; auch hier ist etwas Vergangenes gemeint:

- Dreijährige wird über Monate misshandelt.

Oft kann man im Rundfunk Ansagen hören von diesem Typ:

- Sie hören die New York Philharmonics. Am Pult steht Leonard Bernstein.

Der Leser erschließt natürlich rasch die tatsächlichen
Zeitverhältnisse aus dem Zusammenhang. Aber in den beiden ersten Beispielen hätte auch bequem die Vergangenheitsform verwendet werden können. Die Verwendung des historischen Präsenz (“Im Jahre 800 empfängt Karl die Kaiserkrone“) war nicht zwingend.
Im dritten Beispiel wird der Hörer auf zweifache Weise im Unklaren gelassen: er erfährt nicht, ob eine Liveaufzeichnung vorliegt, und weniger informierte Hörer könnten meinen, dass der große Dirigent noch lebt.

10.1.07 21:25

Letzte Einträge: Kreuzwortaufgabe, Gedankensplitter, Drachentöter, Gewissensfrage, Tack – tack – tack – tack. . ., Umzug

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen